Gedenken an Thanthai Chelva

Gestern (26.04.2020) ist es 43 Jahre her, dass S.J.V. Chelvanayakam, der liebevoll “Thanthai Chelva” genannt wird, verstorben ist.

Chelvanayakam ist bekannt als der Vater des tamilischen Nationalismus und war verantwortlich für die Speerspitze der Vaddukoddai-Resolution, die bei den Parlamentswahlen 1976 mit überwältigender Mehrheit von den Tamilen ratifiziert wurde.

Nachdem er das tamilische Volk bei fünf allgemeinen Wahlen vertreten hatte und in mehr als drei Jahrzehnten der Verhandlungen mit der singhalesischen Mehrheitsregierung wiederholt Enttäuschungen erlebt hatte, formulierte Chelvanayakam die Resolution, die ein Eckpfeiler der tamilischen Bewegung für Selbstbestimmung in Sri Lanka bleibt.

Ende der fünfziger Jahre unterzeichnete Chelvanayagam den allerersten Pakt zwischen der singhalesischen und der tamilischen Gemeinschaft, um die Frage der tamilischen politischen Forderungen zu lösen. Der Bandaranaike-Chelvanayayam-Pakt, der 1957 unterzeichnet worden war, wurde vom damaligen Präsidenten aufgrund des heftigen Widerstands singhalesischer Parteien aufgekündigt.

Nach einem weiteren Jahrzehnt zivilen Ungehorsams und Verhandlungen unterzeichnete Chelvanayagam einen Pakt zur Regelung tamilischer politischer Forderungen mit dem damaligen UNP-Führer Dudley Senanayake. Bei den allgemeinen Wahlen von 1965, die der Unterzeichnung des Paktes zwischen Chelva und Dudley vorausgingen, erhielt keine singhalesische politische Partei die absolute Mehrheit im Parlament. Trotz der Unterstützung der tamilischen politischen Parteien im Parlament hob Senanayake den Pakt auf, da im singhalesischen Süden eine vehemente Opposition aufkam.

Quelle:tamilguardian

Übersetzung: VETD

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.